Erkrankungen

cortec-007Das Gehirn im Fokus

Das menschliche Gehirn besteht aus einem hochkomplexen Netzwerk von etwa 100 Milliarden Nervenzellen. Es steuert die zentralen Aktivitäten unseres Körpers und ebenso unsere bewussten wie unbewussten Wahrnehmungen. Die Nervenzellen produzieren bei der Kommunikation untereinander messbare elektrische Entladungen. Diese Signale treten in bestimmten Mustern auf. Aus ihnen lassen sich daher Rückschlüsse auf die tieferen Mechanismen der Gehirnaktivität ziehen.

Hirnaktivität als Schlüssel zur Therapie

Bewegungen, oder auch nur die Vorstellung davon, erzeugen charakteristische Muster, die aus den Hirnsignalen herausgelesen werden können. Die Signale gemessener Hirnaktivität zeigen ebenfalls, wie sich epileptische Anfälle aufbauen und ablaufen. Auf der anderen Seite lässt sich die Aktivität des Gehirns von außen durch Stimulationsimpulse beeinflussen. An diesem Punkt setzt die Neurotherapie an: Sie nutzt die Möglichkeit, bestimmte Erkrankungen über eine Stimulation des Gehirns zu behandeln. Darüber hinaus kann sie bestimmte Muster von Hirnsignalen einsetzen, um ihre Anwendungen zu steuern.